Kassel

Kunst trotz(t) Handicap in Kassel

documenta-Halle in Kassel
19. August – 18. September 2016

Die Diakonie Hessen präsentiert die Ausstellung „Kunst trotz(t) Handicap“ in der documenta-Halle in Kassel. Dort, wo alle fünf Jahre die größte und weltweit am meisten beachtete Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die documenta, stattfindet, werden Werke von Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderung neben Exponaten renommierter Persönlichkeiten der zeitgenössischen Kunstszene gezeigt. Das gleichwertige Nebeneinander von Kunst von Menschen mit und ohne Behinderung ist seit der documenta 5, die 1972 von Harald Szeemann kuratiert wurde, ein wegweisendes Element in der zeitgenössischen Kunstsszene.

Die Wanderausstellung wird in Kassel ergänzt durch zusätzlich Werke der KunstGeFährten, einem Zusammenschluss von Ateliers und Kunstprojekten, die in diakonischen Einrichtungen in Hessen arbeiten.
Auch die Bildnerische Werkstatt, ein Atelier der Rotenburger Werke,
ergänzt diese Ausstellung durch zusätzliche Werke von Jürgen Rudy, Wolfgang Steinbach und Dietmar Jeschke.

Bildnerische WerkstattLetzte Änderung: 26.08.2019